RainerApfelsaft

Navigation

Kategorien

Zusätzliches

Beiläufiges
Notwendiges
Interessantes
Wissenswertes
Überraschendes

News

Die Neuigkeiten stehen stets an dieser Stelle. Viel Neues gibt es nicht. Nur so viel: diese Seite ist neu.

News
Lean on me - Bill Withers

Sometimes in our lives, we all have pain, we all have sorrow.
But if we are wise, we know that there's always tomorrow.
Lean on me, when you're not strong and I'll be your friend.
I'll help you carry on, for it won't be long 'til I'm gonna need somebody
to lean on.
Please swallow your pride, if have things you need to borrow.
For no one can fill those needs that you won't let show.
You just call on me brother when you need a hand.
We all need somebody to lean on.
I just might have a problem that you'll understand.
We all need somebody to lean on.
Lean on me when you't not strong, and I'll be your friend.
I'll help you carry on, for it won't be long 'til I'm gonna' need
somebody to lean on.
You just call on me brother if you need a friend.
We all need somebody to lean on.
I just might have a problem that you'll understand.
We all need somebody to lean on.
If there is a load you have to bear that you can't carry.
I'm right up the road, I'll share your load if you just call me.
Call me ( if you need a friend)
Call me
17.12.07 00:58


Werbung


Das Ziegenproblem

http://www.zeit.de/2004/48/N-Ziegenproblem
http://www.remote.org/frederik/projects/ziege/index.html.de

Näheres folgt
8.12.07 14:06


Greatest Impact on the computerized World

Richard M. Stallman, Linus Torvalds, and Donald E. Knuth engage in a discussion on whose impact on the computerized world was the greatest.
Stallman: "God told me I have programmed the best editor in the world!"
Torvalds: "Well, God told *me* that I have programmed the best operating system in the world!"
Knuth: "Wait, wait - I never said that..."
22.10.07 16:47


Der Schriftsteller

Ein Witz mit Bart, aber er hat mich wieder zum Schmunzeln gebracht:

" Und dann war da noch der junge Mann, der unbedingt Schriftsteller werden wollte.
Er wollte Emotionen wecken und die Leute zum weinen bringen.
Sein Traum wurde wahr ... er verfasst heute die Fehlermeldungen bei Microsoft!"
21.10.07 23:50


Ein ganz normaler Verrückter ODER bewunderswerte Courage

Nachdem ich mit dem letzten Zug am gestrigen Abend nach Dresden gefahren bin, wo ich nun während des Studiums wohne, lief ich gemütlich und völlig frei von irgendwelchem Zeitdruck oder Stress gemütlich Richtung wohnung und hörte nebenbei - obwohl nebenbei ein wenig untertrieben ist - Musik.
Ich rockte halt ein wenig ab, während ich so lief und tanzte ein bischen vor mich hin vorbei an zwei jungen Frauen - ich schätzte sie auf Mitte Zwanzig - , die am Straßenrand standen und das tun, was Frauen meistens tun, nämlich reden...
Ich bemerkte, dass sie mich ein wenig komisch anschauten, als ich so an ihnen "vorbeitanzte" und mir meinen Weg Richtung WG bahnte. Sie fielen mir genauso kurz auf, wie ich sie wieder vergessen hatte - schließlich hatte ich meine Aufmerksamkeit zum größten Teil auf die Musik, die ich hörte, gerichtet.
Umso verwunderter war ich, als mich plötzlich jemand von hinten auf die linke Schulter tippte. Ich nahm meine Ohrhörer aus den Ohren und drehte mich über die linke Schulter schauend leicht nach links. Es waren die beiden jungen Frauen. Sie fragten, ob bei mir alles in Ordnung sei, ob ich sehr viele Drogen oder zuviel Alkohol konumiert hätte, wobei sie - so sagten sie es mir - letzteres schon ausgeschlossen hattest, ob des sicheren Schrittes, den ich an den Tag legte. Ich lächelte zwar schon, als ich mich umdrehte - ich war halt gut gelaunt - , aber als ich die jungen Damen dies fragen hörte, musste ich doch noch ein wenig mehr schmunzeln. Ich antwortete, dass es mir gut gänge, ich weder illegale Drogen, noch Alkohol konsumiert hatte und ausschließlich aufgrund der Musik so ausgelassen durch die Gegend sprang, während ich meine Musik genoss. Sie antworten so etwas wie: "Das ist völlig in Ordnung. Gute Laune darf man durchaus haben." Lächelten mir zu und machten sich von dannen.

Anfangs fand ich es ein wenig ulkig, später fiel mir auf, dass ich ihnen hätte für dieses große Maß an Hilfsbereitschaft und Courage danken sollen. Sehr ärgerlich , dass ich es nicht tat!

Nach der Begegnung fand ich es fast ein wenig paradox, dass ich als ich an der Wohnung ankam "Chicago" von CLueso im Ohr hatte, ein Lied über eine Suchtkranke.

8.10.07 02:56


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]
Gratis bloggen bei
myblog.de